Freiformschmieden

unlegierter Baustahl (z.B. S355J2G3)
EN 10025
Vergütungsstahl (z.B. 42CrMo4, C45)
EN 10083
Schmiedepressen bis 8.000 t
< 25.000 kg
bis Ø 2.500 mm
bis 12.000 mm lang

Beim Freiformschmieden wird das Schmiedestück zwischen einem Hammer und einem Amboss mit einer Presse oder Hammer verformt. Dabei kann mit verschiedenen Formstempeln gearbeitet werden, um die gewünschte Geometrie zu erzeugen.
Durch Freiformschmieden werden vor allem sehr große Werkstücke oder sehr kleine Stückzahlen hergestellt. Das Anwärmen und auch das temperaturgesteuerte Abkühlen der großen Schmiedestücke erfolgt in Herdwagenöfen.
Neben den oben genannten unlegierten Stählen und niedriglegierten Stählen zum Vergüten, bieten wir Schmiedeteile bis ca. 25 t in vielen anderen Stählen an, u.a. auch in hochlegierten Edelstählen, rost- und säurebeständig (z.B. 1.4408…) oder hitzebeständig (z.B. 1.4725).

Prüfungen

  • Abmessungen
  • chemische Analyse
  • mechanische Eigenschaften (Rm, Re, A, HB, KV ...)
  • zerstörungsfreie Prüfungen (US-, Rtg-, MP_, Penetrationsprüfung)
  • Metallografie

Abnahmen

  • Werkszeugnis oder Abnahmeprüfzeugnis nach EN 10204

Zertifizierungen

  • ISO 9001:2000 oder TS 16949
  • DNV, LRS, GL
  • AD 2000 W0
  • Deutsche Bahn

Wärmebehandlung

  • Normalisieren
  • Vergüten
  • Spannungsarmglühen

Oberflächenbehandlung

  • Grundieren, Lackieren (auch KTL)
  • Feuerverzinken
  • galvanisch Verzinken oder Chromatieren